Navigation
Malteser Rüsselsheim

Katastrophenschutz

Schneesturm, Überschwemmungen oder Massenkarambolagen: Muss vielen Menschen akut geholfen werden, kommt der Katastrophenschutz zum Einsatz.

Die ehrenamtlichen Helfer des Katastrophenschutzes sind zur Stelle, wenn die Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nicht ausreichen. Bund und Länder unterstützen die Arbeit der Malteser im Katastrophenschutz materiell und fördern mit einem finanziellen Beitrag die Einsatzfähigkeit.

Malteser und Behörden bilden eine bewährte Partnerschaft zum Schutz der Bevölkerung bei außergewöhnlichen Ereignissen.

Katastrophenschutz im Kreis Groß-Gerau

Im Kreis Groß-Gerau wurden die Einheiten des Katastrophenschutz im Jahre 1998 neu zusammengestellt. Seit dieser Zeit sind auch die Rüsselsheimer Malteser in diesem Bereich aktiv. 

Zusammen mit dem DRK stellten wir bis 2016 den 1. Sanitätszug des Kreises Groß-Gerau. 

Im Jahre 2015/2016 wurde der Katastrophenschutz neu organisiert. Die bestehenden Einheiten aller Hilfsorganisationen des Kreises wurden neu strukturiert und in die Sanitätszüge Nord und Süd aufgeteilt. Ab 2016 stellen wir gemeinsam mit dem ASB und dem DRK den neuen Sanitätszug Nord.

Die Einheiten der Sanitätszüge treffen sich mindestens einmal im Monat zu gemeinsamen Ausbildungsveranstaltungen. An diesen Ausbildungsabenden liegt der Fokus auf praxisnahen Übungen und Weiterbildungen der Helfer. So stellen wir sicher, dass wir bei einem Notfall schnell und kompetent Hilfe leisten können.

SEG - Was ist das?

Die Schnelleinsatzgruppe oder auch SEG besteht aus einem Teil des Sanitätszuges.

Zu dieser Teileinheit gehören die folgenden Fahrzeuge.

  • Führungsfahrzeug
  • Gerätewagen
  • 2 Rettungswagen

Die SEG ist als kleinere Einheit schneller und flexibler einsetzbar als ein kompletter Zug. Sie wird alarmiert, wenn es zu einem sogenannten MANV (Massenanfall Verletzter) kommt. Die Einheit wird in der Regel ab einer zu erwartenden Patientenzahl von sieben Verletzten alarmiert. Zusätzlich ist die vorsorgliche Alarmierung an bestimmte Einsatzstichworte gebunden. So rücken die SEGen zu größeren Verkehrsunfällen oder Bränden direkt mit aus, um den Rettungsdienst zu unterstützen.

SEG-T - noch eine SEG?

Wie in allen Kreisen gibt es auch im Kreis Groß-Gerau ein gut ausgebautes Netzwerk an Rettungswagen und Notärzten, die jedem Bürger für Notfälle zur Verfügung stehen und jederzeit über die Notrufnummer 112 erreichbar sind.

Selten kann es durch eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Notrufen kurzfristig zu Engpässen an verfügbaren Rettungsmitteln in einem Bereich des Kreises kommen. Hier hat die Leitstelle die Möglichkeit, eine sogenannte SEG-T (Schnelleinsatzgruppe Transport) vorsorglich zu alarmieren.

Die SEG-T besteht aus einem einzelnen Rettungswagen. Kommt es zu einer dieser Einsatzspitzen, steht durch die SEG-T  ein weiterer Rettungswagen zur Verfügung. Somit kommt es bei weiteren Notrufen zu keiner unnötigen Verzögerung.

In der Regel werden immer zwei SEG-T-Einheiten eines Ortes alarmiert. Für Rüsselsheim wären das die Einheiten des DRK-Rüsselsheim und der Malteser.

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Danny Schlegel
Stadtbeauftragter
Tel. (06142) 54449
Fax (06142) 958151
danny.schlegel (at) malteser (dot) org
E-Mail senden

Medizinprodukte- sicherheit

Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinproduktesicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit im Malteser Rettungsdienst und den Einsatzdiensten der Malteser können Sie unter Beauftragter.MP-Sicherheit.Notfallvorsorge(at)malteser(dot)org kontaktieren.

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE88370601201201212770  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7